Eminem

Eminem Biografie

Der berühmte Rapper Eminem wurde am 17. Oktober 1972 in Saint Joseph, Missouri, USA, als Marshall Bruce Mathers III geboren. Er ist der Sohn einer zum Zeitpunkt seiner Geburt fünfzehnjährigen Mutter und eines Vaters, der sechs Monate später ging und nie zurückkehrte. Er verbrachte den größten Teil seiner Kindheit damit, zwischen Saint Joseph und einem Vorort von Detroit, Michigan, hin und her zu ziehen, und ließ sich schließlich mit 12 Jahren in der Eastside von Detroit nieder.

Zuvor studierte er von 1986 bis 1989 an der Lincoln High School in Warren , Marshall wechselte oft alle zwei oder drei Monate die Schule. Es machte ihn schwierig, Freunde zu finden und Ärger zu vermeiden. Dreimal in der 9. Klasse durchgefallen, bis er schließlich abbrach, sagte er, er sei nicht dumm. Er sagte, er interessiere sich nicht für die Schule, weil er nur Rap machen wollte.

Marshall begann im frühen Alter von 4 Jahren zu rappen und begann ernsthaft mit 14 Jahren Karriere zu machen. Das war die Zeit, in der er begann im Keller des Hauses seines Highschool-Freundes, Rap aufzuführen. Mit 17 machte er sich schließlich einen Namen, Eminem, der von seinen Initialen M(arshall) M(athers) abgeleitet wurde. Die an schwarze Rapper gewöhnte Hip-Hop-Community lehnte den weißen Eminem ab, der am Ende den einfachsten Weg fand, die Underground-Hip-Hop-Gesellschaft zu gewinnen, indem er ein Battle-Rapper wurde, der in mehreren Clubs auftrat und sich in Radiosendungen durchsetzte.

Er wurde nicht sofort von der Öffentlichkeit akzeptiert, aber im Laufe der Zeit erwies er sich als qualifizierter Rapper. Em erhielt einige Angebote, sich mehreren anderen Rappern anzuschließen, um eine Gruppe zu gründen, schloss sich den New Jacks an und wechselte dann zu Soul Intent und produzierte 1995 seine erste aufgenommene Single mit ihnen. Es war ein Rapper namens Proof, der Eminem dann bat, eine neue Gruppe zu gründen weil er gerne mit ihm zusammengearbeitet hat. Mit ihren 4 anderen Freunden waren Proof und Eminem beide in einer Gruppe namens D12, die sich am Ende mehr auf ihre Solokarriere als auf ihre Zusammenarbeit konzentrierten, was zu einem Karrierebruch führte.

Es war die Geburtsstunde von Ems erstem Kind, Hailie Jade Scott, am 25. Dezember 1995 mit seiner langjährigen Freundin Kim Scott, die ihn ermutigte, härter für das Geld zu arbeiten, das seine Familie brauchte. Es war schwierig für ihn, der nichts außer den „blöden“ Lebenserfahrungen hatte, die er als Thema seiner Rap-Texte verwendete. Ein Jahr später, das war 1996, nahm Eminem sein erstes Album „Infinite“ auf, nur um wenige Kritiken zu erhalten.

Er lernte aus seinem früheren Scheitern und stellte bald Slim Shady vor, ein Alter Ego, das keine Angst hatte zu sagen, was er fühlte. Em arbeitete mit ganzem Herzen und aller Kraft an dem Song, schüttete sein Herz aus und reflektierte seine Gefühle gegenüber seiner Mutter, die beschuldigt wurde, seinen jüngeren Bruder körperlich und seelisch missbraucht zu haben.

Im Jahr 1997 verließ ihn Kimberly Ann Scott und verbot ihm, ihr Kind zu sehen. Die Frustration führte dazu, dass Eminem häufig Drogen und Alkohol missbrauchte, was sich sicherlich auf seine Zusammensetzung auswirkte. Nachdem er Selbstmord begangen hatte, erkannte er schließlich, dass der beste und einzige Weg, seinem unglücklichen Leben zu entkommen, sein musikalischer Ehrgeiz war. Diese Depression veranlasste ihn, die brutale „The Slim Shady EP“ zu veröffentlichen, die er tatsächlich mit einigen der Kompositionen füllte, die er vor langer Zeit geschrieben hatte. Aufgrund seines deutlich übertriebenen, näselnden Rap-Stils und seiner Hautfarbe nannten ihn viele Leute die nächste „große weiße Hoffnung“ der Musik.

Er unterschrieb schließlich einen Vertrag bei Interscope und wurde unter Dr. Dre genommen Flügel, so dass er eine CD in voller Länge aufnehmen kann. Beide begannen dann mit der Aufnahme von „My Name Is“, bevor Dre schließlich zustimmte, Ems erstes Album zu produzieren, mit der Single „Just Don’t Give AF*ck“ als Albumvorschau. Eine Versöhnung mit Kimberly Ann Scott führte sie im Herbst 1998 zu einer Ehe.

Anfang 1999 veröffentlichte er „The Slim Shady LP“, die die Hits „My Name Is“ und „Guilty Conscience“ hervorbrachte. . In den nächsten Jahren wurde das Album dreifach mit Platin ausgezeichnet und ließ die Vor- und Nachteile der Songtexte weit hinter sich. Sein Erfolg setzte sich mit „The Marshall Mathers LP“ fort, das im Sommer 2000 veröffentlicht wurde. Es verkaufte sich in der ersten Veröffentlichungswoche in den USA 1,76 Millionen Mal, ein Rekord für einen Solokünstler, gewann erfolgreich 3 Grammies und wurde das erste Rap-Album aller Zeiten zum Abum des Jahres ernannt zu werden.

Als der Ruhm und die Popularität zunahmen, entstanden viele weitere Kontroversen aufgrund einiger Unruhen, die Eminem verursacht hatte, einschließlich einer Rangelei mit den Angestellten der Insane Clown Posse in einem Autoradio-Geschäft; ein Kampf mit der Popsängerin Christina Aguilera; eine Klage von seiner Mutter; und ein Angriff auf einen Clubbesucher in Detroit.

Diese Anschuldigungen inspirierten ihn dazu, zwei weitere Songs mit den Titeln „Kill You“ und „Kim“ zu produzieren. In letzterem Lied rappte er über den gewaltsamen Mord an seiner eigenen Frau, der sie in Wirklichkeit zu einem Selbstmordversuch verleitete, bevor sie sich schließlich scheiden ließen. Kim wurde zunächst das Sorgerecht für ihre Tochter, finanzielle Unterstützung, ein persönlicher Fahrer und die Wiederherstellung ihrer Kreditkarten gewährt, aber Eminem erhielt später das gemeinsame Sorgerecht für Tochter Hailie Jade.

Im Jahr 2001 traf er sich seine alten Freunde aus Detroit und die neu formierten D-12, die alle zusammen in diesem Sommer ein Album veröffentlichten und auf Tour gingen. Es folgte ein Schauspieldebüt in „8 Mile“, einem Film, der lose auf seinem Leben basiert und von Curtis Hanson inszeniert wurde. Er gewann 2003 den Oscar für den Soundtrack mit dem Titel „Lose Yourself“. Dann kam das Album „The Eminem Show“, das trotz seiner beliebten zweiten Single „Cleanin’ My Closet“, die sich um seine dysfunktionale Kindheit und seinen Hass auf seine Mutter drehte, viele Kritiker provozierte. Unabhängig davon war es kommerziell ein riesiger Erfolg.

Ein weiteres gut aufgenommenes Album „Encore“, das ihn mit seinen alten Kumpels in D12 wieder vereinte, folgte bald im Jahr 2004. Es wurde für drei Grammys nominiert und schrieb digitale Geschichte damals dafür, dass es das erste Album war, das 10.000 digitale Exemplare in einer Woche verkaufte. Anscheinend um sich für den Gefallen zu revanchieren, ging er 2005 später mit Freunden für ein „D12 World“-Album in eine Aufnahmekabine.

Während er auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, ging das Gerücht um, dass Em sich aus der Musikindustrie zurückziehen würde. Aber er bestritt es: „Wenn ich sage, dass ich eine Pause mache, mache ich eine Pause von meiner Musik, um ins Studio zu gehen und meine anderen Künstler zu produzieren. Trotz seiner Selbstverteidigung geriet der Rapper offenbar in eine schlimmere Situation, als er einmal in Behandlung geschickt wurde, um seine Abhängigkeit von Schlafmitteln zu überwinden. Dies führte offensichtlich dazu, dass die Öffentlichkeit weltweit sowohl seine persönliche als auch seine musikalische Karriere schlechter wahrnahm.

Tatsächlich arbeitete Em weiter an seiner Musikkarriere. Am 6. Dezember 2005 wurde eine Greatest-Hits-Compilation „Curtain Call: The Hits“ veröffentlicht. Genau wie seine Vorgänger erzielte das neue Set großen Erfolg und landete an der Spitze der Billboard-Album-Charts. Auch in seinem Liebesleben wurde es besser, als er enthüllte, dass er wieder mit seiner Ex-Frau Kimberly zusammen ist. „Wir haben uns versöhnt und werden wahrscheinlich wieder heiraten“, sagte er damals. Sie heirateten schließlich wieder, aber es dauerte nur weniger als drei Monate. Kim nannte Ems Abhängigkeit von Schlafmitteln als Grund für ihre jüngste Trennung.

Aber Em bestritt es mit den Worten: „Ihre Anschuldigungen bezüglich meines Status nach der Reha sind sowohl unwahr als auch bedauerlich…. Sie wusste, dass ich die Scheidung einreichte. Wir haben beide versucht, unserer Ehe eine weitere Chance zu geben, und haben schnell gemerkt, dass eine Hochzeit die zugrunde liegenden Probleme nicht löst.“

Nach „Encore“ machte er eine Aufnahmepause. Er sagte, er sei „in der Schwebe“ und „debattiere“ darüber, wann und ob er ein weiteres Album veröffentlichen würde. Er sagte: „Ich arbeite immer, weil ich immer im Studio bin. Es fühlt sich gerade gut an, die Energie des Labels. Eine Zeit lang wollte ich nicht zurück ins Studio … Ich habe einige persönliche Dinge durchgemacht. Ich komme aus diesen persönlichen Dingen heraus [und] es fühlt sich gut an.“

Im Mai 2009 freuten sich seine Fans, als in diesem Jahr ein Comeback-Album „Relapse“ veröffentlicht wurde. Mit Hits wie „Crack a Bottle“, „We Made You“ und „Beautiful“ erreichte es die Spitze der Hot 200 und markierte damit das x-te Mal, dass er an der Spitze der US-Albumcharts stand. Als eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres wurde die Platte bis Ende Dezember zur meistverkauften Rap-CD.

Neue Musik kam vom Rapper, als er ein weiteres Album „Recovery“ herausbrachte das folgende Jahr. Es brachte nicht nur Hitsingles wie „Not Afraid“ und „Love the Way You Lie“ hervor, sondern wurde auch zu seiner Eintrittskarte für weitere Grammy Awards. Er erzielte sogar seine bisher meistverkaufte Single mit weltweit 10,25 Millionen verkauften Songs für den von Rihanna unterstützten Track.

Obwohl er einer der meistverkauften Rapper der Welt ist, hat Em nie seine Wurzeln vergessen. Neben seiner Wiedervereinigung mit D12 kam er auch wieder mit einem anderen seiner Bad Meets Evil-Homies zusammen, Royce 5’9” für das Album „Hell: The Sequel“. Die CD wurde ein Jahr nach seinem „Recovery“ veröffentlicht.

Die Forderung der Fans nach neuer Musik nach zweijähriger Abwesenheit wurde 2013 von Eminem beantwortet. Er kündigte „The Marshall Mathers LP 2“ mit „Berzerk“ an. als Lead-Single. Obwohl es nur mit einer Single vorgestellt wurde, wurde das Album bereits von Kritikern gelobt. Es wurde von mehreren Musikmagazinen als eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres 2013 bezeichnet.

Eine weitere Kontroverse, an der er beteiligt war, entstand im selben Jahr. Eine in Chicago ansässige Gruppe, Hotstylz, beschuldigte Eminem, den Beat ihres Hits „Lookin‘ Boy“ für Eminems „Rap God“ verwendet zu haben, und veranlasste die Gruppe, einen Diss-Track mit dem Titel „Rap Fraud“ gegen ihn zu veröffentlichen >

Abgesehen von der Kontroverse wurde Eminem am 3. November zum ersten YouTube Music Awards-Künstler des Jahres ernannt und eine Woche später erhielt er den Global Icon Award bei den MTV Europe Music Awards 2013. Seine Leistung hörte hier nicht auf. Bei den 57. Grammy Awards erhielt der Rapper den Best Rap Album Award für „The Marshall Mathers LP 2“ sowie den Best Rap/Sung Collaboration Award für „The Monster“ featuring Rihanna.

Im Jahr 2014 veröffentlichte Eminem „ShadyXV“ nach der Enthüllung einer siebenminütigen Chiffre mit dem Titel „Detroit Vs. Everybody“ zusammen mit anderen Rappern wie Danny Brown, Big Sean und Trick Trick. Das Album debütierte mit 138.000 Einheiten auf Platz 3 der Billboard-Charts. Eminem veröffentlichte nicht nur ein Album, sondern hatte auch einen Cameo-Auftritt in „The Interview“, wo er einen homosexuellen Charakter spielte.

Während Eminem 2015 kein Album veröffentlichte, enthüllte der Rapper mehrere Songs, darunter „ Kings Never Die“ mit Gwen Stefani und „Phenomenal“, der Soundtrack für das Sportdrama „Southpaw“. Der Rapper hat auch 2016 kein Album veröffentlicht, aber er war in Skylar Greys Track „Kill for You“ von ihrem Album „Natural Causes“ zu sehen. Er veröffentlichte auch einen Song mit dem Titel „Campaign Speech“ und kündigte an, dass er an einem neuen Album arbeite.

Eminem war dafür bekannt, Donald Trump zu hassen, und er zeigte seinen Hass gegenüber Donald noch mehr, als er daran teilnahm die jährliche Chiffre der BET Hip Hop Awards 2017. Der Rapper aus Detroit kritisierte Trump in einem Freestyle-Rap namens „The Storm“. Im November veröffentlichte Eminem den ersten Track seines kommenden Albums „Walk on Water“ mit Beyonce Knowles. Der Rapper hat den Song erstmals bei den MTV Europe Music Awards 2017 aufgeführt.

Später im Dezember brachte Em sein Album „Revival“ heraus. Obwohl es polarisierte Kritiken von Musikkritikern erhielt, schnitt das Album in den Musik-Charts gut ab und debütierte auf Platz 1 der Billboard 200. Es war sein achtes Album in Folge, das die Charts anführte. Trotz seines kommerziellen Erfolgs war Em von den Kritikern rund um „Revival“ so beunruhigt, dass er einen Remix von „Chloraseptic“ veröffentlichte, um die Kritiker des Albums zu verspotten.

Er zerschmetterte auch das Albumpaket in der Musik Video zu seinem Soundtrack „Venom (2018)“. Der Song mit dem Titel „Venom“ wurde im September 2018 veröffentlicht und schnitt in mehreren Musikcharts auf der ganzen Welt recht gut ab. „Venom“ diente nicht nur als Soundtrack zum Marvel-Film, sondern war auch in Ems zehntem Studioalbum „Kamikaze“ enthalten. Das Album landete auf Platz 1 der Billboard 200 und in den Musik-Charts in mehreren anderen Ländern.

Abgesehen vom Erfolg des Albums löste es Kontroversen aus, da einige Songs nicht dabei herauskamen. „Not Alike“ entzündete erfolgreich sein Rindfleisch mit Machine Gun Kelly, der mit seinem eigenen Diss-Track mit dem Titel „Rap Devil“ antwortete. Eminem schlug daraufhin mit der Veröffentlichung von „Killshot“ zurück, das auf Platz 3 der Billboard Hot 100 einstieg. Allerdings war dies das letzte Mal, dass Em je auf Kellys Diss reagierte.

Ein weiterer Song, der Kontroversen auslöste, war „Fall “, in dem Em einen homophoben Bogen benutzte, um Tyler, den Schöpfer, zu beschreiben. Nach der Gegenreaktion entschuldigte sich Em in seinem „Kamikaze-Interview“ mit Sway Calloway. „Bei meinem Bestreben, ihn zu verletzen, ist mir klar, dass ich viele andere Menschen verletzt habe“, sagte er damals.

Em blieb danach ziemlich unauffällig und arbeitete mit mehreren Künstlern wie Ed Sheeran zusammen und Logic Anfang 2019. Im Dezember machte er erneut Schlagzeilen, als er sowohl Nick Cannon als auch Mariah Carey auf einer Fat Joe-Kollaboration „Lord Above“ dissed. Nick schlug schnell zurück und veröffentlichte „The Invitation“, auf dem er behauptete, Em habe seinen Chauffeur Oralsex mit ihm machen lassen. Em wies die Behauptung sofort zurück und forderte Nick auf, sich zu entschuldigen. Anstatt sich zu entschuldigen, veröffentlichte Nick mehrere andere Diss-Tracks, obwohl Em auf keinen davon reagierte.

Statt Nick zu antworten, überraschte Em viele Menschen mit der Veröffentlichung seines elften Albums „Music to Be Murdered By “ am 17. Januar 2020. Das Album erhielt gemischte bis positive Kritiken von Kritikern, erreichte Platz 1 der Billboard 200 und half ihm, der erste Künstler zu werden, der mit zehn aufeinanderfolgenden Alben an der Spitze der US-Musikcharts debütierte.

Sein neues Album war nicht die einzige Überraschung, die Em in diesem Jahr für seine Fans hatte. Später schockierte er noch einmal viele Menschen, indem er bei den 92. jährlichen Oscar-Verleihungen zum ersten Mal auf die Oscar-Bühne trat, um seinen preisgekrönten Song „Lose Yourself“ aufzuführen. Sein Auftritt wurde schnell zu einem heißen Thema unter Social-Media-Nutzern und beflügelte einen großen Verkaufsgewinn für den Song. Nach dem Überraschungsset führte es die US-Charts von iTunes an.